Andreas Krause mit 334 km/h drüber geblitzt – 400 Jahre Fahrverbot?

Erschienen am 22.8.2009

Andreas Krause mit 394 km/h geblitzt – 400 Jahre Fahrverbot?: Der 47-jährige Marktleiter Andreas Krause staunte nicht schlecht, als er vor einigen Tagen Post vom Ordnungsamt bekam. Er wurde auf der A11 in einer 60-Zone geblitzt, doch richtig seltsam wurde der Fall erst, als Andreas Krause die Geschwindigkeit sah, mit der er angeblich unterwegs gewesen sein soll. 394 km/h!!! Bei erlaubten 60 km/h waren das inklusive alle Toleranzen 334 km/h zu schnell, diese kleine Ordnungswidrigkeit zöge wohl ein Fahrverbot von etwas 400 Jahren nach sich. Natürlich beschwerte sich der Marktleiter sofort beim zuständigen Amt worauf man feststellte, dass er nur 17 km/h zu schnell war, es handelte sich bei der vermeintlichen 394 km/h Fahrt um einen bedauerlichen Computerfehler.

Übrigens: Andreas Krause fährt einen Mercedes C220. Norbert Haug wäre sicherlich stolz gewesen. Bilder von Andreas Krause und seinem Auto gibt es übrigens im Internet zu finden. Eigentlich ist diese ganze Geschichte keine Meldung wert, würde sie nicht zeigen, wie in einigen unserer Ämter gearbeitet wird. Da spuckt der PC eine Geschwindigkeit von 394 km/h aus, die meines Wissens mit keinem für die Straße zugelassenen PKW möglich ist, und da wird eben nicht vom Beamten hinterfragt, ob das möglich ist, sondern einfach losgeschickt.

» Abgelegt in Sonsitiges

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar