Britische Lehrerin mit 12 Babys schwanger – Zwölflinge!?

Erschienen am 18.8.2009

In Tunesien lebende britische Lehrerin mit 12 Babys schwanger – Zwölflinge!?: “Abartig, Perversion, Unmenschlich” Das sind die Gedanken, die mir bei folgender Nachricht eben als erstes kamen. Einem Bericht der Zeitschrift Sun zu Folge soll eine in Tunesien lebende britische Lehrerin mit 12 Babys schwanger sein, diese Frau erwartet demnach Zwölflinge. Natürlich kann so etwas nicht auf natürlichem Wege geschehen, dem Vernehmen nach hatte die Frau, deren Name bislang nicht bekannt ist, mehrere Fehlgeburten und unterzog sich deshalb einer Fruchtbarkeitsbehandlung, mit aus meiner Sicht fatalen Folgen. Experten räumen keinem der 12 Babys eine realistische Überlebenschance ein, dem zu Folge müssen die Zwölflinge bereits in der 20 Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden. Selbst bei den heutigen medizinischen Möglichkeiten geben Experten den Kindern lediglich eine Überlebenschance von 1%. Da der Name der Mutter noch unbekannt ist, habe ich auch keine Bilder der werdenden Zwölflingsmutter zur Verfügung.

Ich muss an dieser Stelle wohl nicht sagen, was ich von der in Tunesien lebenden britischen Lehrerin, deren Name, zum Glück für sie, bislang noch nicht an die Öffentlichkeit gelangt ist, halte. Allein die Tatsache, dass eine Frau mit zwölf Babys schwanger ist, widerspricht jeder Natur, die Zwölflinge dann aber noch austragen zu wollen, schlägt dem Fass wirklich den Boden aus. So stark der Kinderwunsch bei manchen Familien auch sein mag und gerade wenn man schon zwei Fehlgeburten erleiden musste, sollte man doch soviel Verantwortungsbewusstsein haben, um eine Zwölflings-Schwangerschaft zu vermeiden. Das einzige, was ich den Eltern vielleicht zu Gute halten kann, ist, dass sie nicht wirklich wussten, welche Auswirkungen eine Fruchtsbarkeitsbehandlung haben kann. Denn wie ich das verstanden habe, dachten die Eltern zu Beginn der Schwangerschaft, dass sie lediglich Zwillinge erwarten, nach und nach seinen dann aber immer mehr Föten entdeckt worden, bis es schlussendlich derer 12 waren.

So verwerflich ich die ganze Geschichte auch finde, hoffe ich dennoch, dass die britische Lehrerin ihre 12 Babys alle gesund zur Welt bringt und diese dann auch überleben, selbst wenn die Chancen dafür sehr schlecht stehen. Ich weiß auch nicht, ob man in Tunesien einer entsprechende Versorgung gewährleisten kann, vielleicht sollte sie lieber wieder nach Großbritannien zurück kehren, dann steigen die Chancen auf ein Überleben der Zwölflinge wenigstens etwas.

» Abgelegt in Sonsitiges

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar